Geschäftsführung

Sie möchten eine Firmeneigene Pensionskasse, Patronale Stiftung oder Vorsorgeeinrichtung behalten und trotzdem sich nicht täglich damit auseinandersetzen? Wir übernehmen das gerne für Sie, damit Sie etwas Verantwortung abgeben und doch ganz viel mitentscheiden können.

Aktiv & Effizient

Geben Sie die grosse Masse der Arbeit ab und gestalten Sie trotzdem aktiv mit. Eine persönliche Ansprechperson sorgt für effiziente Beratung & Betreuung.

Repräsentativ

Heben Sie sich durch starke Leistungen zu fairen Konditionen von der Konkurrenz ab, gewinnen Sie einfacher top Talente und loyale Mitarbeiter.

Transparent

Keine versteckten Kosten, transparenter Geldfluss und einfache Strukturen, damit Sie immer den vollen Überblick haben.

Gewinnbringend

Mit unserer fortschrittlichen, ganzheitlichen und nachhaltigen Anlagestrategie, müssen Sie sich über die volatilen Märkte keine Gedanken mehr machen.

Ihr Nutzen

Damit Sie wieder die Zeit haben, die Sie brauchen und das optimalste Modell für Sie und Ihre Mitarbeiter herauszuholen.

Ihre Vorsorgeeinrichtung bleibt trotz externer Pensionskassenverwaltung eigenständig

Wir unterstützen und übernehmen:

  • Ausarbeiten von Vorsorgelösungen, Vorsorgereglement und Integration von gesetzlichen Änderungen
  • Ausarbeiten von Entscheidungsgrundlagen für den Stiftungsrat
  • Organisation und Durchführung der Stiftungsrats- und Anlageausschuss-Sitzungen
  • Umsetzung der Entscheide des Stiftungsrates
  • Ausbildung/Schulung der Stiftungsräte und HR-Verantwortlichen

Warum mit Pekam?

Know-How

Mehr als 20 Jahre Erfahrung und trotzdem jung geblieben. Durch stetige Weiterbildung und diverse Kunden, erarbeiten wir eine Lösung, die für Sie Sinn ergibt.

Individuell

Wir sind bewusst eine Boutique in der Vorsorge geblieben, damit wir jedem Kunden eine massgeschneiderte Lösung ausarbeiten können.

Nahe bei Ihnen

Wir pflegen mit unseren Kunden eine stark partnerschaftliche Beziehung. Dies geht so weit, dass Sie sogar Miteigentümer der PEKAM AG werden können.

Mehrere Tausend Versicherte

Durch tiefgehende Erfahrung bei der Betreuung von Versicherten finden wir für die meisten Fälle und Probleme eine schnelle und befriedigende Lösung.

Diese und viele weitere Kunden & Partner
vertrauen uns bereits.

★ ★ ★ ★ ★

«Die PEKAM AG überzeugt nicht nur mit Kompetenz und Erfahrung, sondern auch mit Effizienz, Kunden­nähe und einem guten Kosten­bewusstsein.»

Mark Trösch, Präsident Stiftungs­rat, Pensions­kasse der Holcim (Schweiz) AG

★ ★ ★ ★ ★

«Mit der PEKAM AG haben wir einen Pensions­kassen­verwalter gefunden, bei dem nicht nur die Leistung, sondern auch die Kosten stimmen.»

Bernhard Lanzen­dörfer, Delegierter VR, Saint-Gobain Weber AG

★ ★ ★ ★ ★

«Seit über 20 Jahren ist die PEKAM AG unsere Partnerin für die berufliche Vorsorge. Kompetenz, Zuverlässigkeit und Vertrauen wird bei der PEKAM AG grossgeschrieben – Wir sind sehr zufrieden.»

Kathrin Brunner, Leiterin Human Resources, Baloise Bank SoBa AG.

★ ★ ★ ★ ★

«Die berufliche Vorsorge ist ein sehr komplexes Thema, weshalb es wichtig ist, sich auf kompetente und vertrauensvolle Experten verlassen zu können. Das Team der PEKAM AG ist stets engagiert und uns verbindet eine langjährige und sehr erfolgreiche Zusammenarbeit.»

Markus Unternährer, Präsident Stiftungsrat, Holcim Pension Fund.

★ ★ ★ ★ ★

«Seit über 20 Jahren ist die PEKAM AG unsere Partnerin für die berufliche Vorsorge. Kompetenz, Zuverlässigkeit und Vertrauen wird bei der PEKAM AG grossgeschrieben – Wir sind sehr zufrieden.»

Kathrin Brunner, Leiterin Human Resources, Baloise Bank SoBa AG

So funktioniert’s

Tiefgehende Vorbereitung

Nach Ihrer Zusage für die Zusammenarbeit geht es sofort los. Gemeinsam besprechen wir die Grundlagen und Zielsetzungen, damit Sie ein Paket erhalten, das für Sie Sinn ergibt.

Beschlussfassung & Implementierung

Nun werden alle wichtigen Beschlüsse zusammengefasst und umgesetzt in Form von Leistungsreglementen, zeitgerechter Leistungsbringung, etc.

Transparente Information & Kommunikation

Wir helfen Ihrem Stiftungsrat, effektiv, effizient und nachvollziehbar seine Verantwortung wahrzunehmen und treten gegenüber diesem als eine Art Lotse auf. Dadurch hat er jederzeit eine Entscheidungshilfe und kann sich auf seine Kerntätigkeit fokussieren.

Laufende Kontrolle & Optimierung

Durch die laufende Kontrolle können wir stetig Optimierungen vornehmen, von welchem Sie profitieren können.

Jetzt Offerte anfragen

Sorgfältig beraten wir Sie ganz unverbindlich, welche Option für Sie am besten ist und ob eine Auslagerung in Ihrem Fall Sinn ergibt.

Häufige Fragen

PEKAM

FAQ

1. Wie erfolgt Ihre Dienstleistungserbringung?

Die Dienstleistungserbringung erfolgt innerhalb von drei Geschäftsbereichen, nämlich 1) die versicherungstechnische und administrative Verwaltung (Aktive, Rentner, Leistungsfälle), 2) die kaufmännische Verwaltung (Buchhaltung) und 3) die Geschäftsführung. Die Aufgaben innerhalb des ersten Bereichs werden durch erfahrene Mandatsleiter und Sachbearbeiter ausgeführt, die die gegenseitige Stellvertretung sicherstellen. Bewährte Software wird für die zuverlässige Abwicklung sämtlicher Geschäftsvorfälle eingesetzt.

Bei Anfragen durch Versicherte setzen wir mehr auf den Menschen als die Maschine. Durch den direkten Austausch mit diesen können wir einen effizienten, zuverlässigen und raschen Service bieten, auch wenn es beispielsweise um Simulationen geht. Neben einer stabilen Verwaltungssoftware, unterstützen uns über Jahre gehärtete Prozesse, eine in diese integrierte Interne Kontrolle (IK) sowie das 4-Augen-Prinzip als Mittel der gegenseitigen Kontrolle in der Sicherstellung einer hohen Dienstleistungsqualität und Kundenzufriedenheit.

Im Austausch mit Human Resources (HR) kann ein Firmenportal und zusätzlich mit den Destinatären ein Content Management (Intranet der Stifterfirma) eingesetzt werden.

2. Wie erfolgt die Dienstleistungserbringung bei der Geschäftsführung?

Im gesamten Führungsprozess des Stiftungsrates spielt die Geschäftsführung eine zentrale Rolle. Die einzelnen Prozessschritte würden wir wie folgt vorsehen: Vorbereitungsarbeiten (z.B. Grundlagen und Zielsetzungen), Beschlussfassung (z.B. Erlass Leistungsreglement), Implementierung (z.B. zeitgerechte Leistungserbringung), Information und Kommunikation (z.B. Transparenz) und Controlling (z.B. kontinuierlicher Verbesserungsprozess).

In diesem Prozess, bei dem die jährliche Planung sehr wichtig ist, spielen wir in Absprache mit dem Stiftungsratspräsidenten eine taktgebende Rolle. Der Geschäftsführer ist in diesem Sinne Navigator und Prozessmanager. Gerade in unserer Rolle als Prozessmanager (zusammen mit dem Stiftungsrat) übernehmen wir in der Folge des laufenden Geschehens sowohl die Funktion eines überprüfenden und analysierenden Begleiters und eines generellen Organisationsberaters.

Wir helfen dem Stiftungsrat, effektiv, effizient und nachvollziehbar seine Verantwortung wahrzunehmen und treten gegenüber diesem als eine Art Lotse auf. In diesem Sinne legen wir Wert auf eine gute, offene und zeitnahe Kommunikation mit dem Stiftungsrat resp. deren Präsidenten

 

3. Wie stellen Sie sich die Zusammenarbeit zwischen dem Stiftungsrat, der Anlagekommission, dem PK Experten und der Revisionsstelle vor?

Der Stiftungsrat, die Anlagekommission, der Experte sowie die Revisionsstelle tragen entscheidend dazu bei, dass die Pensionskasse ihre Ziele erreicht. Die Zusammenarbeit zwischen den erwähnten Akteuren orientiert sich an einer klaren Aufgaben- und Kompetenzregelung, ausgedrückt beispielsweise in einem Funktionendiagramm, und diese treten partnerschaftlich auf.

Entscheidungen werden gemacht in gut vorbereiteten und strukturierten Stiftungsrats- und Anlagekommissionssitzungen, in denen offen diskutiert wird und Mehrheitsentscheide akzeptiert werden. Entscheide werden sachlich und umsichtig gefällt. Die Sitzungen und deren Inhalte werden im Rahmen einer Jahresplanung und von Vorbesprechungen festgelegt.

Die Zusammenarbeit ist zielgerichtet resp. ist darauf ausgerichtet, dass die Pensionskasse ihr primäres Vorsorgeziel, nämlich die jederzeitige Erfüllung der Vorsorgeverpflichtungen, stets im Auge behält und die involvierten Akteure der treuhänderischen Sorgfaltspflicht gegenüber den Destinatären nachkommen.

4. Wie erfolgt die interne Kontrolle?

Für alle unsere Kunden besteht eine der Grösse und Komplexität angemessene interne Kontrolle (IK). Die IK soll den Stiftungsrat bei der Erreichung der operativen Ziele sowie bei der Einhaltung von Gesetzen und Richtlinien als auch im Risikomanagement unterstützen. Alljährlich wird das Vorhandensein einer solchen IK durch die Revision überprüft und jährlich im Stiftungsrat traktandiert und besprochen. Dabei geht es auch darum, zu bestimmen, ob zusätzliche Risiken einer Analyse unterzogen werden und/oder die zur Liste der Schlüsselrisiken hinzuzufügen sind. Diese IK basiert bei uns auf einem Risiko- und Kontrollinventar (Massnahmen um die Schlüsselrisiken zu steuern). Stichproben werden jährlich durchgeführt und es wird geprüft, ob das Risiko- und Kontrollinventar angepasst und mit zusätzlichen Risiken ergänzt werden muss.